Eine kurze Geschichte der Schatzinsel

Baron Trelawney, Doktor Livesey und auch die anderen Herrschaften haben mich gebeten, die Geschichte der Schatzinsel niederzuschreiben. Ich soll über alle Einzelheiten berichten, aber die Lage der Insel verschweigen, und das nur deshalb, weil sich dort noch ungehobene Schätze befinden. So ergreife ich denn die Feder ...

So beginnt in Robert Louis Stevensons Seeräubergeschichte "Die Schatzinsel" die Suche nach dem fantastischen Goldschatz des Kapitäns Flint. Und auch die Kindertagesstätte Schatzinsel birgt, wenn auch gänzlich unverhohlen, so manchen Schatz. Ihre Geschichte zu erzählen, ist das Ziel der folgenden Zeilen:

Im Jahr 1989 entstand im Kreis der Beschäftigten und der Betriebsratsmitglieder des "Hauptverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG)" in Sankt Augustin eine Elterninitiative, deren Ziel es war, eine Kindertagesstätte zu gründen. Am 18. August 1989 wurde in der Lindenstraße 78-80 (das ist der HVBG, heute heißt dieser Abschnitt der Lindenstraße Alte Heerstraße und der HVBG heißt DGUV) in Hangelar der Verein mit dem Namen "Tageseinrichtung für altersgemischte Kindergruppen in Sankt Augustin e.V." gegründet. Die erste Vorstandssprecherin war Vera Schliefer, den Vorstand vervollständigten Stephanie Schorn als Schriftführerin und Ingeborg Schmidt als Kassiererin.

Vera Schliefer leistete in der Folge wichtige Vorarbeiten bei der Planung und den Kontakten einerseits zum Betriebsrat des HVBG, wo Günter Behr als engagierter und kompetenter Partner die Sache der KiTa Schatzinsel tatkräftig unterstützte, andererseits zu den Behörden und hier insbesondere dem Jugendamt, das auf städtischer Seite der Ansprechpartner war.

Die Kindertagesstätte wurde als gemeinsame Einrichtung des HVBG und der Stadt Sankt Augustin konzipiert, beide Seiten besetzen eine festgelegte Anzahl von Plätzen. Die Mitglieder des Vereins gestalteten in der folgenden Zeit in vielstündiger Arbeit das gemietete Gebäude und die Außenanlage der Einrichtung. Sie beschafften die gesamte Inneneinrichtung, die Spielgeräte für das große Außengeländes und organisierten vieles mehr.

Der Vermieter des Gebäudes, Hubertus Nordhorn, war ebenfalls eine sehr große und engagierte Hilfe. Er ließ Wände nach den Vorgaben der Vereinsmitglieder einziehen, sorgte für die für Kinderhände sicheren Steckdosen, bemühte sich um umweltverträgliches Innenausbaumaterial und manches mehr.

Am 3. Januar 1994 öffnete die "Schatzinsel" erstmals ihre Türen, zunächst mit der Piratengruppe mit 15 Kindern im Alter von vier Monaten bis sechs Jahren.

Ende Februar 1994 fand dann die feierliche offizielle Eröffnung der "KiTa Schatzinsel" in Anwesenheit des damaligen Bürgermeisters von Sankt Augustin, Wilfried Wessel, sowie Vertretern des Jugendamtes der Stadt Sankt Augustin und des Landschaftsverbandes Rheinland statt. Bereits ein Jahr später, im August 1995, kam die zweite, die Schatztruhengruppe hinzu (heute: Die Seeräuber), an der sich der Hauptverband mit weiteren 5 Plätzen für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligte.

Auch heute ist die KiTa Schatzinsel noch Elterninitiative, gemeinnütziger Verein und Betriebskindergarten. Sie ist inzwischen um eine Gruppe erweitert worden (Die Papageien). Jede Gruppe hat zwei Erzieherinnen und eine weitere Erzieherin bzw. Kinderpflegerin oder Kinderkrankenschwester, weiterhin gehören die freigestellte Leitung, die Köchin und die Putzfrau zum KiTa-Team. Alle organisatorischen Aufgaben des Kindergartenlebens, von der Neuaufnahme von Kindern, der Einstellung neuer Mitarbeiterinnen über die Finanzierung bis hin zu den kleinen und großen Problemen des Alltags, werden vom Vorstand des Vereins, der auf der jährlichen Mitgliederversammlung gewählt wird, in enger Zusammenarbeit mit der KiTa-Leitung, den Erzieherinnen und dem Elternbeirat erledigt.

Die drei Gruppen der KiTa-Schatzinsel sind

  • die Piraten
  • die Seeräuber
  • die Papageien